Little Surprise

Golden Retriever

Golden Offspring Maya & Ashbury Easy Lover

 

08. Juli 2011

 

4 Hündinnen & 4 Rüden

 

(weitere Info´s zu Sammy)

 

 

Hündinnen: A - Wurf

 

Little Surprise Arielle

(Hündin rosa) wird jetzt Tessa gerufen

 

Little Surprise Amelie

(Hündin gelb) wird jetzt Sky gerufen

 

Little Surprise Amie

(Hündin orange) wird jetzt Bianca gerufen

 

Little Surprise Ashley

(Hündin lila) ist bei uns geblieben und wird jetzt Polly gerufen

 

Rüden: A - Wurf

 

Little Surprise Alvin

(Rüde blau) wird jetzt Aslan gerufen

 

Little Surprise Addy

(Rüde rot) wird jetzt Addy gerufen

 

Little Surprise Amadeus

(Rüde grün) wird jetzt Pattu gerufen

 

Little Surprise Anthony

(Rüde hellblau) der hellste Stern am Himmel, das ist Finn

 

 

 

 

08. Juli 2011: Geburtstag

Nachdem Maya 2 Tage vorher schon kein Futter mehr zu sich nahm und sich ihr Babybauch gesenkt hat, erblickte am 08. Juli 2011 um 0.05 Uhr der erste Welpe, eine kleine Hündin das Licht der Welt. Die Geburt verlief völlig unkompliziert, Maya hat alles alleine gemacht.

Alle Welpen waren sofort putzmunter und sind zielstrebig zu den Zitzen gerobbt.

Wir sind total glücklich und wünschen uns, dass die Kleinen gut gedeihen und ein schönes Leben haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09. Juli 2011: 1. Tag

Die Kleinen haben sich sehr gut eingelebt in ihrer Wurfkiste und fühlen sich richtig wohl. Maya ist eine ganz fürsorgliche Mutter. Wenn einer mal maunzt, dann ist sie gleich zur Stelle.

Alle haben einen gesunden Appetit und haben schon ordentlich zugenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Juli 2011: 2. Tag

Die Welpen schlafen und trinken den ganzen Tag. Zwischendurch werden sie von der Mama geleckt und geputzt.

Es ist einfach wunderschön anzusehen, wie die kleinen Bäuchlein immer runder werden.

 

11. Juli 2011: 3. Tag

Die eingetrockneten Nabel sind jetzt bei allen Welpen abgefallen und sehr schön verheilt. Das Pigment an den Nasen und Pfoten wird von Tag zu Tag dunkler. Die Kleinen entwickeln sich sehr gleichmäßig und ohne ihre Bändchen könnten wir unsere Achtlinge nur schwer auseinander halten.

 

12. Juli 2011: 4. Tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guten Morgen Ihr Lieben!

Habt Ihr auch so gut geschlafen?

 

 

13. Juli 2011: 5. Tag

Heute hatten wir die erste unruhige Nacht. Von wegen „gut geschlafen“ - „Rabatz“ haben sie gemacht, aber alle Acht. Es herrschte ein ständiges Gedränge an der Milchbar. Sie waren einfach nicht satt zu kriegen.

 

14. Juli 2011: 6. Tag

Die Welpen sollten zwischen den 7. und 10. Tag ihr Geburtsgewicht verdoppelt haben. Man staune!!! Unsere 2 kleinen Zuckerschnuten, Hündin gelb und Hündin orange haben es heute schon geschafft. Die anderen werden bestimmt morgen oder übermorgen ihr Ziel auch erreichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Juli 2011: 7. Tag

Die 2. Woche beginnt und in den nächsten Tagen werden sich die Augen öffnen. Wir sind sehr gespannt.

Heute haben wir schon beobachtet, dass der Rüde mit dem blauen Bändchen ganz wackelig einen kurzen Moment auf seinen Beinen stand. Auch hört man jetzt schon bei einigen Welpen ein leichtes Bellen heraus. Ganz süß.

Die Geburtsgewichte haben sich bei den Buben mit dem roten, grünen, hellblauen Bändchen und auch bei klein Rosalie verdoppelt.

 

16. Juli 2011: 8. Tag

Meine Haushaltswaage, die ich normaler Weise zum Kuchen backen benutze, ist nun für die kleinen Wackelpopo´s endgültig zu klein. Die dicken Buben passen nicht mehr in die Schüssel rein. Eine größere und stabilere Waage muß her.

Jetzt haben auch die zwei letzten Geschwister, Hündin lila und Rüde blau das Geburtsgewicht verdoppelt. Ganz toll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17. Juli 2011: 9. Tag

Heute morgen öffnete als Erste die kleine lila Maus ihre Augen. Auch bei den anderen sieht man immer wieder ein kleines Blinzeln. Die Hinterbeinchen werden von Tag zu Tag kräftiger und öfters aufgestellt, aber bevor man sich richtig darüber freuen kann, liegen sie schon wieder auf dem Bauch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18. Juli 2011: 10. Tag

Die Krallen sind in den letzten Tagen ganz schön lang und spitz geworden. Damit sie beim Milchtreten nicht Maya´s Gesäuge wund kratzen, haben wir sie heute gekürzt.

War gar nicht schlimm. Einige haben ein bisschen gezappelt, haben es aber schließlich doch über sich ergehen lassen.

 

19. Juli 2011: 11. Tag

Die Welpen sind überwiegend noch mit trinken und schlafen beschäftigt. Die Augen sind jetzt zu einem Spalt bzw. bei einigen Welpen schon ganz geöffnet. Die Gesichter sehen gleich viel lebendiger aus. Ein zielgerechtes Sehen ist aber noch nicht möglich, das verbessert sich erst in den nächsten Tagen.

Es werden auch die ersten wackligen Gehversuche unternommen. Allerdings ist es noch sehr schwer die Balance zu halten, weil der schwere Kopf immer hin und her pendelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. Juli 2011: 12. Tag

Heute war es schon an der Zeit, dass unsere kleinen Eisbären ihre 1. Wurmkur über sich ergehen lassen mußten. Alle haben ihre Medizin brav geschluckt. Super!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21. Juli 2011: 13. Tag

Die Wurmkur wurde von allen Welpen gut vertragen. Es gab kein Durchfall, alle waren heute fidel wie immer - es sind halt kernige Eisbären.

So langsam kommt Leben in die Bude (Wurfkiste). Nach dem säugen wird immer wieder das Laufen geübt. Einige sind schon recht flott unterwegs. Oder es werden die eigenen Pfoten abgeschnüffelt und beleckt. Einfach putzig anzusehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. Juli 2011: 14. Tag

So, liebe zukünftigen Hundeeltern - in den nächsten Tagen ist es so weit und Ihr könnt Eure jungen Sprößlinge live erleben. Seid Ihr schon aufgeregt?

Heute war schon mal die Familie von Papa Sammy zu Besuch und hat den Nachwuchs für gaaanz süß und wunderschön befunden.

 

23. Juli 2011: 15. Tag

Nun beginnt schon die 3. Woche, man merkt gar nicht wie schnell die Zeit vergeht. Jedenfalls für uns - für die neuen Familien wird die Zeit wahrscheinlich im Schneckentempo vergehen.

Maya hat viel Milch und wird weiterhin ihre Welpen voll säugen. Sie entwickeln sich alle prächtig und vor allem sehr gleichmäßig. Wir sind sehr zufrieden.

Die kleinen Racker sehen schon aus wie kleine Hunde. Ich könnte stundenlang in die Gesichter schauen. Die schwarzen Nasen, die dunklen Knopfaugen, die winzig kleinen Wimpern - es ist noch alles so zart.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24. Juli 2011: 16. Tag

Die Ohren öffnen sich diese Woche. Der Welpe kann noch keine Geräusche lokalisieren, er gewöhnt sich aber an Alltagsgeräusche.

Seit 2 Tagen beobachte ich, dass sich die Augen hin und her bewegen, wenn ich die Kleinen auf dem Arm halte und das signalisiert, dass sie jetzt schon Schatten wahrnehmen können.

 

25. Juli 2011: 17. Tag

Heute durften auch mal unsere großen Hunde einen Blick über den Wurfkistenrand werfen. Sie haben alle unterschiedlich reagiert. Die Hündinnen waren eher vorsichtig und zurückhaltend, weil Maya noch sehr besorgt um ihre Babys war und Eddie hat gewinselt, er war sichtlich gerührt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26. Juli 2011: 18. Tag

Wenn ich Nachmittags den Kaffeetisch decke, wissen unsere Hunde jetzt schon ganz genau, dass Welpen - Besuch in Anmarsch ist und warten geduldig hinter dem Gartentor. Das allerbeste aber für sie ist, dass die Besucher immer ganz viele Leckerlies mitbringen.

An dieser Stelle einen dicken Pfotendruck an unsere zukünftigen Hunde - Eltern von Eddie, Lilly, Maya, Malou und Leila. Ihr seid wirklich alle „klasse“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27. Juli 2011: 19. Tag

So langsam entwickeln sie sich zu kleinen Raubtieren. Die ersten Zähnchen sind durchgebrochen und knurren können sie auch schon. Jetzt müssen sie nur noch wachsen.

 

28. Juli 2011: 20. Tag

Ab nächste Woche wird zugefüttert und damit jeder dann auch ordentlich satt wird, haben wir heute schon mal ein bisschen Milch schlecken geübt. Zu unserem Erstaunen hat es bei allen sehr gut geklappt. Die Teller wurden blitzblank geputzt. Den Abwasch konnten wir uns sparen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29. Juli 2011: 21. Tag

Der Auslauf für die Rasselbande wird jetzt erweitert. Nachdem säugen haben sie immer wieder kleine Wachphasen. Es wird ausgiebig gespielt und kommuniziert. Heute haben die ersten vier Babys unter der Aufsicht von Mama Maya die Wurfkiste verlassen und haben sich neugierig umgesehen. Für Maya gab es aber überhaupt kein Grund zur Aufregung, sie hat ganz relaxt auf ihrem Bett gelegen und das Gewusel in aller Ruhe beobachtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30. Juli 2011: 22. Tag

Jeden Tag entdecken die Kleinen immer wieder neue Dinge und sind total happy. Sie hopsen vor Freude, versuchen über Hindernisse zu klettern und geben die unterschiedlichsten Töne von sich.

Zwischendurch ist auch schon mal ein wau, wau zu hören.

Die Kleinen nehmen jetzt auch ihre Geschwister bewußt wahr und untersuchen und beschnüffeln sie ausgiebig, die Pfötchen werden abgeleckt und die Ohren angeknabbert. Es geht zu wie in einer Babykrabbelstube.

 

31. Juli 2011: 23. Tag

Nach einemTag mit vielen Erlebnissen sind die Kleinen platt und wollen nur noch schlafen und dann sieht es so in der Welpenstube aus...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01. August 2011: 24. Tag

Die Wurfkiste wird nur noch zum schlafen genutzt. So bald sie wieder wach sind, wird die Welt erkundet oder mit den Geschwistern gespielt. Es geht drüber und drunter, nichts ist mehr vor ihnen sicher.

 

02. August 2011: 25. Tag

Die Kleinen haben nun schon die ganze Welpenstube erobert und so einige Lieblingsplätze für sich entdeckt. Beim spielen sind sie sehr übermütig, ihre Bewegungen werden sicherer und zielgenauer. Das „Stehaufmännchen“ ist momentan ihr Lieblingsspielzeug. Dieser kleine Mann muß einiges aushalten. Bloß gut, dass er immer wieder von alleine aufstehen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03. August 2011: 26. Tag

Wieder sind 2 Wochen vergangen und die 2. Wurmkur war heute angesagt. Alle haben ihre Medizin brav und vor allem schnell geschluckt, damit sie gleich wieder mit den Geschwistern weiter spielen oder besser gesagt, die Kräfte messen konnten. Das machen vor allem die Mädels gern, sie sind richtige Raufbolde. Die Buben dagegen verstecken sich gern unter dem Bett, dem Sofa oder hinter der Gardine. Wir müssen sie ständig suchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04. August 2011: 27. Tag

Es war mal wieder ein Tag voller Erlebnisse. Den Nachmittag verbrachten wir bei herrlichen Sonnenschein mit den kleinen Eisbären an der frischen Luft. Völlig unerschrocken spazierten sie durch den Garten. Die Eisbären schwärmten sofort in alle Richtungen aus und waren im verfolgen ihrer Ziele sehr ausdauernd. Wir hatten alle Hände voll zu tun. Sie interessieren sich aber auch für alles. Es dauerte nicht lange, da waren sie so müde, dass sie Siesta im Schatten des Kirschbaums hielten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05. August 2011: 28. Tag

Nachmittags wenn die Sonne raus kommt und der Rasen abgetrocknet ist, geht´s raus in den Garten. Am liebsten schnüffeln sie in den Blumenbeeten herum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06. August 2011: 29. Tag

Fische Luft macht nicht nur müde sondern auch richtig hungrig. Da reicht Maya´s Milch für einen kernigen Eisbär nicht mehr aus. Sie bekommen jetzt 4 zusätzliche Mahlzeiten. Auf der Speisekarte steht: Puppy - Futter Huhn mit Reis, püriert, etwas verfeinert mit Welpenmilch und als Suppe serviert. Lecker, lecker, lecker...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07. August 2011: 30. Tag

Heute Nachmittag hatten wir wieder lieben Besuch. Alle waren sehr erstaunt, wie sich die kleinen Eisbären entwickelt haben. Die Mädels Pia und Kim wünschen sich schon sehr lange einen Hund und können es kaum erwarten bis sie ihren kleinen Schatz mit nach Hause nehmen können. Sie erzählten uns, dass sie ganz viele Schmetterlinge im Bauch haben und um die Zeit etwas zu überbrücken haben sie sich ein Fotoalbum von den Eisbären angelegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08. August 2011: 31. Tag

Draußen im Garten werden die kleinen Eisbären mit vielen neuen Reizen konfrontiert:

 

 

Für einen kleinen Welpen von 4,5 Wochen sind diese Erlebnisse anstrengende Arbeit. Schon nach kurzer Zeit fallen sie alle „hundemüde“ um.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09. August 2011: 32. Tag

Die Motorik der Eisbären verbessert sich von Tag zu Tag, optische und akustische Reize werden interessierter wahrgenommen. Sie klettern über Kartons, verstecken sich in den Körben, spielen mit den Bällen, tragen Spielzeug hin und her und sogar der Staubsauger wurde schon sehr genau begutachtet und für „ok“ befunden.

 

10. August 2011: 33. Tag

Nachdem gestrigen verregneten Tag lachte heute die Sonne wieder mit den Eisbären um die Wette. Da hielt uns nicht´s mehr drin. Ganz ausgelassen rannten und sprangen sie mit ihren kurzen Beinchen über die Wiese.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11. August 2011: 34. Tag

Heute sind unsere kleinen Eisbären schon 5 Wochen alt! Sie gedeihen prächtig und machen uns sehr viel Freude.

Die Spielphasen werden länger und sie werden zunehmend aufmerksamer. Bestimmte Gegenstände, Geräusche oder Laute haben für die Welpen jetzt schon eine Bedeutung und entsprechend reagieren sie auch darauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. August 2011: 35. Tag

Alle kleinen Eisbären lieben Eddie. Und Eddie liebt es in der Mitte der Rasselbande zu sein und das lustige Treiben zu beobachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. August 2011: 36. Tag

So nach und nach wird der ganze Garten erkundet. Sie entfernen sich immer weiter vom Haus und schauen sich neugierig, aber noch vorsichtig um. Am liebsten gehen sie zu Zweit auf Entdeckungstour.

 

14. August 2011: 37. Tag

Die Eisbären werden immer aktiver und mutiger...

Gestern habe ich noch geschrieben, dass sie sich vorsichtig umsehen und heute war es schon ganz selbstverständlich mal um´s Haus zu rennen.

Abends sind sie so müde von ihren Aktivitäten, dass man von 23 Uhr bis 6 Uhr kein „Mucks“ von den Eisbären hört. Die Zeit brauchen wir aber auch, um uns von der Rasselbande zu erholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. August 2011: 38. Tag

Nachdem sie in den letzten zwei Tagen den Garten etwas genauer erkundet haben, sind sie auf Maya´s Wurfhöhle gestoßen, konnten aber noch nicht´s damit anfangen. Heute kam, was kommen mußte. Sie haben heraus gefunden, dass man die Pfoten auch wunderbar zum buddeln benutzen kann und haben sich gleich an die Arbeit gemacht, die Wurfhöhle zu vergrößern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16. August 2011: 39. Tag

Unsere Eisbären bekommen fast jeden Tag Besuch und lieben es gestreichelt und geknuddelt zu werden. Für uns sind es immer schöne Momente, wenn wir sehen und hören, wie sehr sich die Familien freuen und mit wieviel Liebe der Einzug der kleinen Eisbären im neuen Zuhause vorbereitet wird.

Nur die Auswahl „ihres kleinen Stars“, fällt allen Familien sehr schwer. Die Eisbären ähneln sich nicht nur vom Aussehen, auch vom Wesen unterscheiden sie sich kaum und alle sind ganz lieb.

Maya und Sammy, das habt ihr super hinbekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17. August 2011: 40. Tag

Heute Morgen mußte ich wirklich überlegen, sind schon wieder 2 Wochen vergangen seit der letzten Wurmkur oder nicht. Die Zeit vergeht so schnell, man merkt es kaum. Aber dafür werden sie auch immer selbständiger. Ganz toll finden wir, das sie ihr „Geschäft“ zusammen mit den großen Hunden auf der Wiese erledigen und nicht auf der Terrasse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18. August 2011: 41. Tag

Groß sind sie geworden, die Eisbären sind für alles zu begeistern. Herrchen legt sich auf den Boden und ehe er weiß, wie ihm geschieht, turnt die gesamte Meute auf ihn rum. Die einen ziehen an seinen Haaren, die anderen knabbern an seinen Ohren oder schlecken begeistert sein Gesicht ab und seine Brille ist mal wieder verbogen. Danach werden alle nochmal kräftig durch geknuddelt und dann suchen sie wieder etwas Neues zum Spielen. So werden die Eisbären begrüßt, wenn Herrchen von Arbeit kommt.

 

19. August 2011: 42. Tag

Das Wetter ist warm und trocken. Die Eisbären genießen es den ganzen Tag im Garten herumzutollen und sich zu verstecken. Ab und zu zählen wir, ob noch alle da sind, 6,7... und wo ist Nummer 8? Der Frechdachs hat sich mal wieder hinter dem Busch versteckt. Bis vor kurzem wußten wir nicht, dass es so viele Verstecke in unserem Garten gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. August 2011: 43. Tag

Die Eisbären wurden in den letzten Tagen Schritt für Schritt auf feste Nahrung umgestellt. Sie bekommen jetzt Welpenfutter in etwas Wasser eingeweicht. Immer öfter macht Maya den Kleinen unmissverständlich klar, dass die Milchbar nicht mehr rund um die Uhr geöffnet ist.

Und nach der Fütterung wird noch ein bisschen gespielt, danach geruht und das am liebsten mit Eddie, er ist so weich und kuschelig wie ein Kissen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21. August 2011: 44. Tag

Maya´s Kinder werden von Woche zu Woche lebhafter. Wenn sie uns begrüßen, dann tun sie das mit überschwenglicher Freude, schlechte Stimmung kennen sie nicht. Ihre gute Laune ist ansteckend und so lassen sich Lilly und Eddie gerne zum Spielen überreden. Die Zwei machen das ganz vorsichtig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. August 2011: 45. Tag

Die Zeit rast jetzt und uns bleiben nur noch wenige Tage bis die ersten kleinen Eisbären uns verlassen werden. Da setze ich mich in den Gartenstuhl, lehne mich zurück und genieße einfach nur den Anblick der spielenden kleinen Rasselbande.

 

23. August 2011: 46. Tag

Die Eisbären betteln immer wieder nach Milch, aber Maya bleibt hart, die Milchbar bleibt geschlossen. Sie müssen jetzt lernen, ihre Zähnchen zu gebrauchen und feste Nahrung fressen. Selbst die kleinsten Leckerlies schieben sie in ihrem kleinen Mäulchen noch hin und her, als hätten sie Hamsterbacken. Aber das wird auch bald klappen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24. August 2011: 47. Tag

Pack die ... ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus in´s Planschbecken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25. August 2011: 48. Tag

Heute Nachmittag hatte ich viele fleißige Helfer. Die Eisbären waren ganz happy und haben die Spielstunde sichtlich genossen. Sogar die großen Hunde wurden ausgeführt! Diese Überraschung war Euch wirklich gelungen.

Nochmals vielen Dank an Euch alle für die tatkräftige Unterstützung und die schönen Stunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26. August 2011: 49. Tag

Die letzte gemeinsame Woche für die Eisbären, Abschied und Neubeginn rücken immer näher.

Wir sind gespannt, wie sich die kleinen Hundekinder weiter entwickeln werden.

Liebe zukünftige Hundeeltern, genießt nochmal die letzten ruhigen Tage! So ein kleiner Eisbär kann viel Staub aufwirbeln und den Tagesplan ganz schön durcheinander bringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27. August 2011: 50. Tag

Gerade noch kamen mir die Welpen auf wackeligen Beinchen entgegengetapst und nun rennen sie mich bei der Begrüßung fast über den Haufen. Es sind keine moppeligen Babys mehr, sondern fast schon kleine Junghunde, die vor Lebensenergie sprühen.

 

Nach dem Essen sollst du ruhen oder tausend Schritte tun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28. August 2011: 51. Tag

Diese Woche passieren noch viele aufregende Dinge ...

Die Eisbären können nicht länger nach Farbe des Bändchens zugeordnet werden, sie bekommen Namen für die Ahnentafel, eine Zuchtbuchnummer vom DRC und werden gechipt. Alles muß seine Ordnung haben.

Die Namen für unsere Eisbären stehen am Anfang des Tagebuches zum Nachlesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29. August 2011: 52. Tag

Die Eisbären wurden heute Abend zum 4. Mal von uns entwurmt. Da sie mittlerweile keine kleinen Babys mehr sind und bei mehrmaliger Entwurmung das Medikament gewechselt werden sollte, mußten alle eine kleine Tablette schlucken (die ersten 3 Wurmkuren wurden in flüssiger Form verabreicht). Aber auch diesmal klappte wieder alles super. Sie machen alles mit, einfach toll.

 

Da unerwartet eine ältere Hündin schwer erkrankt ist, kann ich das Tagebuch in gewohnter Form nicht weiterführen, ich bitte um Verständnis, dass es im Moment keine aktuellen Fotos gibt. Ich verspreche alles nachzuholen.

Aber Keine Angst! Den Eisbären geht es gut. Es haben sich liebe Helfer gefunden, die mich zur Zeit unterstützen.

 

31. August 2011: 54. Tag

Heute wurden die Eisbären von der Tierärztin untersucht, geimpft und gechipt. Niemand hat auch nur einen „Mucks“ von sich gegeben. Die Hündinnen gelb und lila haben sogar ganz fest dabei geschlafen und überhaupt nichts gemerkt. (Mein Name ist „Hase“, ich weiß von nichts.)

 

01. September 2011: 55. Tag

Im Rahmen der Wurfabnahme hat sich die Zuchtwartin heute von der korrekten Unterbringung der Welpen und aller ansonsten gehaltenen Hunde überzeugt. Über die Anatomie der Welpen und die Gegebenheiten der Zuchtstätte wurde ein Protokoll angefertigt.

 

02. September 2011: 56. Tag

Hinter uns liegen aufregende Tage. Eigentlich wollte ich die letzte gemeinsame Woche mit den Eisbären in aller Ruhe genießen. Leider wurde nichts daraus. Der Gesundheitszustand unserer Hündin verschlechterte sich von Tag zu Tag. Gestern morgen mußte sie in die Klinik. Noch dazu kam, dass für Vormittags die Wurfabnahme abgesagt werden mußte. Aber wir hatten Glück, Frau Ulla Wagner-Thier unsere Wurfabnahmeberechtigte vom DRC disponierte ihre Termine um und kam Nachmittags noch vorbei. Obwohl sie im Moment als Sonderleiterin für die DRC Clubshow in Lich am kommenden Wochenende voll in den Vorbereitungen steckt. Ihr haben wir es nun zu verdanken, dass die ersten 2 Eisbären heute in die große, weite Welt ziehen konnten.

 

Vielen, vielen Dank Ulla!

 

03. September 2011: 57. Tag

Damit die Umstellung für Mama Maya nicht so abrupt erfolgt, geben wir die Eisbären nicht alle gleichzeitig aus dem Haus. In den nächsten Tagen werden sie nach und nach von ihren neuen Familien nach Hause geholt.

Heute Abend ließen sich in kleiner Runde nur noch vier Eisbären ihr Futter schmecken. Es ist schon sehr ruhig in unserem Haus geworden... Wo ist nur die Zeit geblieben?

 

04. September 2011: 58. Tag

Die ersten fünf Eisbären sind gut in ihrem neuen Zuhause angekommen. Die lange Autofahrt und die Ankunft im neuen Heim haben sie ganz unterschiedlich erlebt. Aber von allen Familien haben wir positive Rückmeldungen erhalten. Und darüber haben wir uns sehr gefreut.

Wie versprochen, möchte ich Euch noch ein paar Bilder von den Eisbären zeigen, die ich in den letzten Wochen aufgenommen habe. Die Rasselbande hat sich super entwickelt, alle Eisbären haben ein ganz tolles Wesen. Sie sind lebhaft, verspielt, aber auch ausgeglichen und sehr verschmust.

 

Uns hat die rasante Entwicklung der Welpen immer wieder fasziniert. Nur mal zum Vergleich, ein

Bild vor 8 Wochen, die ersten 2 Welpen waren gerade geboren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier ein Bild beim Spielen im Alter von 8 Wochen aufgenommen. Groß sind sie geworden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05. September 2011: 59. Tag

Bis auf ein Bärchen sind alle ausgezogen. Still ist es in unserem Haus geworden, hier und da liegt noch ein Spielzeug herum...

Macht´s gut! Seid schön lieb und denkt daran, was ich Euch gesagt habe: „Pippi und puppu immer schön draußen im Garten machen!“

 

 

 

Wir wünschen Euch alles Liebe, ganz viel Gesundheit und ein langes Leben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht haben wir im nächsten Sommer wieder Eisbären. Jetzt wollen wir aber erstmal sehen, wie die Rasselbande heranwächst und sich entwickelt.

 

 

 

 

Zurück!